Unterricht

Unterrichtsfächer, Förderangebote und Arbeitsgemeinschaften

Die Stundentafel für die Grundschule legt für die unterschiedlichen Jahrgangsstufen der Grundschule folgende Unterrichtsfächer und Gesamtstundenzahlen für die Klassen vor:

 

Schuleingangsphase der Klassen 1/2:

  • Deutsch
  • Sachunterricht
  • Mathematik
  • Förderunterricht
  • Sport
  • Musik/Kunst
  • Religion
  • Englisch (ab 2.Hj.Kl.1)

Stunden: 21 – 23

 

Klasse 3:

  • Deutsch
  • Sachunterricht
  • Mathematik
  • Englisch
  • Förderunterricht
  • Sport
  • Musik/Kunst
  • Religion

Stunden: 25 – 26

 

Klasse 4:

  • Deutsch
  • Sachunterricht
  • Mathematik
  • Englisch
  • Förderunterricht
  • Sport
  • Musik/Kunst
  • Religion

Stunden: 26 – 27

 

Anmerkung zum Musik- und Kunstunterricht:

Das Schulprogramm unserer Schule sieht vor, dass im Rahmen des Musikunterrichts ab Kl. 2 bei uns zukünftig alle Kinder das Blockflötenspiel erlernen! Zudem nehmen die Kinder des Jg. 2 an einem Trommelworkshop innerhalb des Musikunterichts teil. Im Jg. 3 findet ein Tanz-Theater-Projekt im Rahmen des Kunst- und Musikunterrichts statt.

Bitte beachten Sie, dass die Ausbildungsordnung für die Grundschule je nach Personalsituation geringfügige Abweichungen von diesen Vorgaben ermöglicht. Die Gesamtstundenzahl bezieht sich zudem auf eine gesamte Klasse, d.h., nicht jedes Kind wird immer die angegebene Stundenzahl erreichen. Die individuelle Stundenzahl ist abhängig von der Einteilung zum Förderunterricht und der Teilnahme an freiwilligen Unterrichtsgemeinschaften.

 

Förderangebote an unserer Schule

Jedes Kind wird im Unterricht so gut wie möglich individuell gefördert.
Jedes Kind wird im Laufe der Schulzeit zusätzlich an verschiedenen Förderunterrichtsstunden teilnehmen. Dieser Unterricht in kleineren Gruppen ermöglicht der Lehrerin, besser auf die Lernmöglichkeiten Ihres Kindes einzugehen und es seinem Leistungsvermögen entsprechend zu fördern. Dies gilt sowohl für Kinder mit Lernschwierigkeiten, als auch für Kinder, die zusätzliche Lernangebote nutzen können (siehe “Denkschule”). Jedes Kind soll also die Möglichkeit bekommen, zeitweise auch in einer kleineren Gruppe zu lernen.

 

Weitere Angebote zur individuellen Förderung

An unserer Schule gibt es über den normalen Förderunterricht der Klasse hinaus klassenübergreifende Fördermöglichkeiten im Bereich der Sprachförderung und zur Förderung grundlegender motorischer Fähigkeiten (Sportförderunterricht), sowie bei Bedarf zusätzlichen Rechtschreibunterricht für Kinder mit sog. “Lese-Rechtschreib-Schwierigkeiten (LRS)“.
Für Kinder mit besonderen Schwierigkeiten im mathematischen Bereich (Dyskalkulie) bieten wir einzelnen Kindern ebenfalls zusätzliche Fördermaßnahmenan.
Besonders leistungsstarke Kinder und Kinder mit besonderen Begabungen fördern wir bereits seit einigen Jahren zusätzlich zum Klassenunterricht in unserer “Denkschule“, in der wir die Kinder mit Knobelaufgaben, Denksportaufgaben und anderen Aufgaben außerhalb des Kernlehrplans besonders herausfordern möchten.

Sowohl besonders leistungsstarke, wie auch besonders leistungsschwache Kinder haben zudem die Möglichkeit, in einzelnen Fächern den Unterricht in der nächsthöheren Klasse bzw. in einer niedrigeren Klasse zu besuchen (“Drehtürmodell“), falls die Eltern und die LehrerInnen gemeinsam mit dem Kind dies für sinnvoll halten.
Soweit es die Ausstattung mit Lehrerstunden erlaubt, bieten wir in jedem Schuljahr auch freiwillige Arbeitsgemeinschaften (AGs) an. Auch diese Förderung in den Angeboten, die die Kinder selber wählen können, dienen der Förderung individueller Fähigkeiten und Begabungen.

So bieten wir allen Kindern (je nach Jahrgangsstufe) z.B. in diesem Jahr die Teilnahme in folgenden AGs an: Theater AG, Zeitungs-und Computer-AG, (Bauch)-Tanz-AG, Mädchen-Ball-AG,Jungen-Basket-Ball-AG, verschiedene Fußballteams.

Kinder, die den offenen Ganztag besuchen, können darüber hinaus an weiteren AGs im Nachmittagsbereich teilnehmen. Diese AGs stehen allen anderen Kindern der Schule gegen eine Teilnahmegebühr ebenfalls zur Verfügung, soweit Plätze zur Verfügung stehen.
Hier bieten wir in diesem Jahr folgende AGs an:Fußball-AG, Entspannungstraining, Kunst-AG, Tanz-AG, Experimente-AG, Schwimmkurs im Goldberg-Schwimmbad u.v.m.

Mit diesem Angebot bemühen wir uns, dem Ziel einer individuellen Förderung der Kinder immer näher zu kommen. Ihre Ideen und ggf. auch Angebote zur Mithilfe (Leiten von AGs …) sind uns immer herzlich willkommen!

Das Angebot der Lernberatung an der Grundschule Henry-van-de-Velde

Was ist Lernberatung?

Lernberatung ist ein Unterstützungsangebot, das folgende  Ziele verfolgt:

–         dem Lernenden das eigenen Lernen zu erleichtern oder zu ermöglichen,

–         die Lernergebnisse zu verbessern,

–         die eigenen Lernkompetenz zu fördern und

–         -Lernerfolg zu sichern.

Lernberatung ist nicht nur für leistungsschwache Schüler*innen, sondern ein Angebot, das allen Kindern unserer Schule offen steht.

Lernberatung ist jedoch keine Nachhilfe!!!

Wer bietet Lernberatung an?

Lernberatungsgespräche können mit Frau Kersting, Frau Rexa oder mit Frau Dierkes geführt werden. Die Lehrerinnen haben feste Stunden, in denen die Gespräche stattfinden. Wenn man merkt, mit einer Lehrerin kann das Kind nicht gut sprechen, kann auch eine andere Lehrerin einspringen. Wichtig ist eine vertrauensvolle Atmosphäre zwischen Kind und Lerncoach-Lehrerin.

Wie läuft das Gespräch ab und wann findet die Lernberatung statt?

  1. Themenfindung: Was möchte ICH ändern?
  2. Zielformulierung: Was möchte ICH genau erreichen?
  3. Lösungsweg: Zugang zu eigenen Stärken: Wie kann ICH es schaffen?

Die Gespräche können während (die teilnehmenden Schüler*innen bekommen während dieser Zeit eine Unterrichtsbefreiung) oder nach dem Unterricht stattfinden und dauern ca. 20-45 Minuten. In der Regel reichen 3-4 Gespräche.

Wer meldet das Kind zur Lernberatung an?

Es gibt entweder die Möglichkeit, dass der /die Klassenlehrer*in dem Kind vorschlägt, die Lernberatung zu nutzen. Oder umgekehrt kann das Kind sich an ihre/n Klassenlehrer*in wenden und sagen, dass es gerne zur Lernberatung gehen würde. Die Klassenleitung berät das Kind, ob sie dies auch für sinnvoll hält und entscheidet mit, zu welchem Zeitpunkt die Beratung stattfinden kann. Eltern können ihr Kind ebenfalls bitten, sich einen Termin geben zu lassen.

Wichtig: Die Lernberatung ist für die Kinder freiwillig!