Lernberatung

Das Angebot der Lernberatung an der Grundschule Henry-van-de-Velde

Was ist Lernberatung?

Lernberatung ist ein Unterstützungsangebot, das folgende  Ziele verfolgt:

–         dem Lernenden das eigenen Lernen zu erleichtern oder zu ermöglichen,

–         die Lernergebnisse zu verbessern,

–         die eigenen Lernkompetenz zu fördern und

–         Lernerfolg zu sichern.

Lernberatung ist nicht nur für leistungsschwache Schüler*innen, sondern ein Angebot, das allen Kindern unserer Schule offen steht.

Lernberatung ist jedoch keine Nachhilfe!!!

Wer bietet Lernberatung an?

Lernberatungsgespräche können mit Frau Kersting oder Frau Rexa geführt werden. Die Lehrerinnen haben feste Stunden, in denen die Gespräche stattfinden. Wenn man merkt, mit einer Lehrerin kann das Kind nicht gut sprechen, kann auch eine andere Lehrerin einspringen. Wichtig ist eine vertrauensvolle Atmosphäre zwischen Kind und Lernberatungs-Lehrerin.

Wie läuft das Gespräch ab und wann findet die Lernberatung statt?

  1. Themenfindung: Was möchte ICH ändern?
  2. Zielformulierung: Was möchte ICH genau erreichen?
  3. Lösungsweg: Zugang zu eigenen Stärken: Wie kann ICH es schaffen?

Die Gespräche können während (die teilnehmenden Schüler*innen bekommen während dieser Zeit eine Unterrichtsbefreiung) oder nach dem Unterricht stattfinden und dauern ca. 20-45 Minuten. In der Regel reichen 3-4 Gespräche.

Wer meldet das Kind zur Lernberatung an?

Es gibt entweder die Möglichkeit, dass der /die Klassenlehrer*in dem Kind vorschlägt, die Lernberatung zu nutzen. Oder umgekehrt kann das Kind sich an ihre/n oder seine/n Klassenlehrer*in wenden und sagen, dass es gerne zur Lernberatung gehen würde. Die Klassenleitung berät das Kind, ob sie dies auch für sinnvoll hält und entscheidet mit, zu welchem Zeitpunkt die Beratung stattfinden kann. Eltern können ihr Kind ebenfalls bitten, sich einen Termin geben zu lassen.

Wichtig: Die Lernberatung ist für die Kinder freiwillig!

 

Ich schenk Dir eine Geschichte

Zum „Welttag des Buches“ waren die 4. Klassen in der Buchhandlung am Rathaus. Frau Krug hat uns das erste Kapitel aus dem Roman „Lenny, Melina und die Sache mit dem Skateboard“ vorgelesen, das wir dort auch geschenkt bekommen haben.

Nach dem Vorlesen hatten wir noch Zeit, uns einige andere Bücher in der Buchhandlung anzuschauen.

Elterncafé

 

Beim ersten Elterncafé in diesem Schuljahr fand ein reger Austausch in gemütlicher Runde statt.

Gern beantworteten Frau Bank-Prillwitz (OGS) und Frau Früchtel  (Schulsozialarbeiterin)

alle Fragen rund um das Thema Schule.

Die große Nein-Tonne

Heute waren für alle Erst- und Zweitklässler zwei Schauspieler der Theaterpädagogischen Werkstatt Osnabrück zu Besuch. Mit dem Stück „Die große Nein-Tonne“ wollten sie den Kindern zeigen, dass sie ihre eigenen Gefühle beachten sollen und Mut haben sollen, in bestimmten Situationen deutlich NEIN zu sagen. Auch Erwachsenen gegenüber sollen sie lernen, sich aufzulehnen, wenn ihre Grenzen nicht respektiert werden. Mit dem Zauberspruch „Fege, fege, lieber Wind, in die Tonne was uns Nein-Gefühle macht geschwind!“ wurden alle Situationen, in denen Kinder sich unwohl oder bedrängt fühlen in die Tonne gefegt. Dazu gehörten: Mutproben machen, Bonbons von Fremden angeboten bekommen und angefasst werden, obwohl man das nicht will.

Bei einigen Dingen waren wir uns trotz teilweise aufkommender Nein-Gefühle einig, dass sie eben sein müssen: Zähne putzen, das Zimmer aufräumen und pünktlich sein. 🙂

Weitere Informationen über das Stück und die Arbeit der Theaterpädagogischen Werkstatt finden Sie auf folgendem Link:
Die große Nein-Tonne

Winterausgabe „HENRY AKTUELL“

Unser neues Redaktionsteam hat die letzten Monate fleißig in die Tasten gehauen und nun konnten wir die erste Zeitung in diesem Schuljahr verkaufen.

Ein Teil des Erlöses geht wieder an den Hagener Verein „JONA e.V.“.

Hier seht ihr unser neues Redaktionsteam:

Ihr könnt euch schon auf die Frühjahrsausgabe freuen!

Projektwoche Trommelzauber

In der Woche vom 04. bis zum 08.12.2017 fand in unserer Schule die Projektwoche unter dem Motto „Trommelzauber“ statt.

Dabei konnten alle Schüler jeden Tag ihre Fähigkeiten an der Djembe unter Beweis stellen.
Höhepunkt und Abschluss der Woche waren 2 Vorstellungen in der Lieselotte-Funke-Sekundarschule.

1 2